Brueckenkuehlung mit VPE-Rohr

In heissen Sommermonaten machen asphaltierte Bruecken oft erhebliche Probleme. Das aufweichende Bitumen zerfliesst unter dem tonnenschweren Druck der Lkw-Reifen zu tiefen Spurrillen. Bei dem grossen Temperaturstau muss der Oberflaechenbelag zwangslaeufig nachgeben. Bauarbeiter verlegten daher fuenf Kilometer Kunststoffrohr (vernetztes PE nach Verfahren Engel) in ein Testfeld von 600 qm. Die Rohre sollen spaeter von Grundwasser durchstroemt werden, das die Sommerhitze in einen Erdspeicher leitet und so den bis zu 50 Grad warmen Strassenbelag auf wenigsten 30 Grad herunterkuehlt. Im Winter hingegen soll eine Rueckflussschaltung das Viadukt eisfrei halten. Der Feldversuch erfolgt derzeit noch mit einer Kaeltemaschine und einem Brennwertkessel. Prompt gingen in den ersten heissen Wochen dieses Jahres die Spurrillentiefen um zwei Millimeter zurueck, teilt die niederlaendische Tochter des deutschen Systemlieferanten Velta mit. Rillenfreie Brueckenbelaege sind nur ein Aspekt dieser Versuchsreihe: Aufgrund der relativ guten Kollektoreigenschaften kommen Strassen, Parkplaetze und Flachdaecher generell als Waermequelle fuer saisonale Wechselspeicher infrage. Per Waermepumpe liesse sich der Speicherinhalt zudem auf ein hoeheres und anderweitig nutzbares Temperaturniveau heben. (A*)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198406
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:21PM