Entwicklung/Foerderung von Radverkehrsanlagen in Dublin

Bicycle Facilities Development/Promotion in Dublin

Bis 1995 gab es in Dublin keine nennenswerten Radverkehrsanlagen und keine Fahrradpolitik. In Irland gab es keinerlei Erfahrung mit der Errichtung von Radverkehrsanlagen, keine gesetzlichen Bestimmungen fuer den Fahrradverkehr und keine zustaendige Regierungsbehoerde. Zwischen 1961 und 1994 sank in Dublin die Zahl der Radfahrer, die zur Arbeit fuhren, von 100.000 auf 22.000. Im Juli 1996 gruendete das Dublin Transportation Office (DTO) ein Komitee, das eine Strategie zur Foerderung des Radverkehrs ausarbeiten sollte. Zahlreiche Projekte wurden entwickelt, beispielsweise ist fuer Dublin und Umgebung ein Radnetz in Laenge von 180 Kilometern geplant, es wurde ein Projekt "Sicherer Schulweg" initiiert und ein Handbuch erstellt. Weiters machte das Komitee Vorschlaege fuer einschlaegige Richtlinien und Gesetzesaenderungen. Das Ziel ist, in den naechsten fuenf Jahren den Anteil des Fahrradverkehrs in Dublin von derzeit fuenf auf zehn Prozent zu erhoehen. Um dies zu erreichen, sind auch Werbeaktionen geplant. (A) Zur Gesamtaufnahme siehe IDS-Nummer D335668.

  • Authors:
    • Kelly, R
  • Publication Date: 1999

Language

  • English

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198329
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:19PM