Flughafenmaerkte in Europa: Potentiale wettbewerblicher Selbststeuerung und Anforderungen an einen geeigneten staatlichen Ordnungsrahmen

Auf dem Wege zur Neugestaltung der europaeischen Flughafenmaerkte lassen sich derzeit mit der zunehmenden Privatisierung und der steigenden Zahl von Kooperationen zwischen Flughaefen zwei Haupttrends identifizieren. Angesichts der Veraenderungen in diesem Markt stellt sich die Frage nach einer geeigneten ordnungspolitischen Rahmensetzung fuer die wirtschaftliche Betaetigung der Flughafenunternehmen. Im Beitrag wird untersucht, wie die bisherige, umfassende Regulierung, die bislang fuer Flughafenmaerkte typisch ist, auf Kernbereiche fundamentalen Wettbewerbsversagens reduziert werden kann und welche Verbesserungen sich fuer diese Bereiche durch eine geeignete Ausgestaltung der Regulierungsordnung erzielen lassen. Dazu wird im Weiteren begruendet, dass weder die Regulierungspraxis in Deutschland noch die flughafenpolitischen Initiativen der EU die Moeglichkeiten des Wettbewerbs auf Flughaefen voll ausschoepfen, so dass Reformbedarf besteht. Ferner wird gezeigt, dass oftmals Rivalitaet zwischen Flughaefen besteht, so dass teilweise die staatliche Regulierung durch wettbewerbliche Selbststeuerung abgeloest werden kann. Abschliessend werden Moeglichkeiten diskutiert, wie sich vorhandene Wettbewerbspotentiale durch eine geeignete Flughafenpolitik aktivieren lassen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198103
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:15PM