Psychologische Modelle zur Wirkung von Furchtappellen

Die vorliegenden empirischen Arbeiten ueber die Wirkung von Furchtappellen koennen in folgende drei Forschungstraditionen eingeteilt werden: Untersuchungen der traditionellen Furchtappellforschung, Studien unter Anwendung der sozialkognitiven Modelle des Gesundheitsverhaltens sowie empirische Arbeiten der Einstellungsaenderungsforschung. Die traditionelle Furchtappellforschung beschaeftigt sich mit der Frage, ob die Induktion von Furcht bei den Empfaengern einer Botschaft eine Veraenderung von Einstellungen und Verhalten zur Folge hat. Als Vertreter dieser Tradition werden das Triebreaktionsmodell, das kurvilineare Modell sowie das Modell der parallelen Reaktionen dargestellt. Bei den sozialkognitiven Modellen des Gesundheitsverhaltens wird das Erleben von Furcht als eine wichtige Einflussgroesse zur Veraenderung von Einstellungen und Verhalten angesehen und experimentell variiert beziehungsweise subjektiv erfasst. Es wird vor allem die Frage untersucht, mit welchen psychischen Prozessen (zum Beispiel Nutzen-Kosten-Erwaegungen) die Veraenderung von gesundheitsbezogenen Einstellungen oder Verhaltensweisen einhergeht. Im Mittelpunkt des Interesses der Einstellungsaenderungsforschung schliesslich steht die Verarbeitung der persuasiven Botschaft und nicht nur das Ausmass der erfolgten Einstellungsaenderung. Insgesamt kann auf der Basis der vorliegenden Modelle der Furchtappellforschung keine eindeutige Empfehlung zur Verwendung von Furchtappellen formuliert werden. Im Einzelfall besteht jedoch die Moeglichkeit, die Frage ueber einen empirischen Zugang zu pruefen. Beitrag zum Europaeischen Kongress "Konfrontierende Stilmittel in der Verkehrssicherheitsarbeit" veranstaltet von der Bundesanstalt fuer Strassenwesen und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V. am 19. und 20. April 1999 in Bonn. Titel in Englisch: Psychological models of the effect of fear appeals. Titel in Franzoesisch: Modeles psychologiques concernant la repercussion des appels a la peur. Siehe auch IDS-Nummer D342468.

  • Authors:
    • BARTH, J
  • Publication Date: 1999

Language

  • German
  • English
  • French

Media Info

  • Pagination: 18-23
  • Monograph Title: Konfrontierende Stilmittel in der Verkehrssicherheitsarbeit
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01198054
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:14PM