Arzneimittel und Fahrsicherheit - Nutzen versus Risiko

Die Einnahme von Arzneimitteln traegt zur Verbesserung der Lebensqualitaet bei und steht unter der Aufsicht eines Arztes, im Gegensatz zur Einnahme von Alkohol und Drogen. Daher gilt es bei der Frage Arzneimittel und Fahrtuechtigkeit das Risiko und den Nutzen abzuwaegen. Dieser Aspekt hat bisher zu wenig Beruecksichtigung gefunden. In experimentellen Studien wurden potenzielle Gefahren eines Arzneimittelkonsums untersucht. Eine Metaanalyse dieser Studien zeigte, dass zum Teil erhebliche Unterschiede im Hinblick auf Intensitaet und Dauer von Leistungseinbussen zwischen verschiedenen Wirkstoffen der gleichen Arzneimittelgruppe existiert. Grund hierfuer scheint zu sein, dass in den meisten Studien die Arzneimittel an gesunden Probanden und in Einmalapplikation verabreicht wurden. Da nicht beruecksichtigt wurde, dass die verabreichten Arzneimittel bei Kranken andere Auswirkungen erwarten lassen als bei Gesunden, werden weiterfuehrende Untersuchungen gefordert und die Aufnahme von Arzneimittelwirkstoffen in den Paragraphen 24 a StVG zur Zeit als nicht sinnvoll erachtet.

  • Authors:
    • BERGHAUS, G
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197803
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:09PM