DNA-Analyse und Verkehrsunfallrekonstruktion

Eine Rekonstruktion der Sitzposition der Insassen von verunfallten Pkw ist bei der gerichtlichen Klaerung der Schuldfrage von entscheidender Bedeutung. Kommt es in solchen Faellen zu Verletzungen der Insassen, koennen im Zusammenhang mit dem Unfall entstandene biologische Spuren - in der Regel Blutspuren, seltener Haar- oder Gewebsantragungen - ein entscheidender Sachbeweis fuer eine personenbezogene Zuordnung sein. Eine vergleichende DNA-Untersuchung mit Short-Tandem-Repeat (STR)-Systemen ist hierbei das Mittel der Wahl. Dargestellt werden ausgewaehlte Fallbeispiele mit ungewoehnlicher Spurenlage beziehungsweise Fragestellung. (A) Beitrag zum Themenbereich Biomechanik - Rekonstruktion - Verkehrssicherheit der 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V., Berlin, 10. bis 13. Maerz 1999. Siehe auch Gesamtaufnahme der Jahrestagung, IDS-Nummer D342301.

  • Availability:
  • Authors:
    • WIEGAND, R
    • STILLER, D
    • KLEIBER, M
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197785
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:09PM