Ermittlung individueller Verteilungsfaktoren zur Berechnung von Blutalkoholkonzentrationen unter Beruecksichtigung von Koerpergroesse und Koerpergewicht

Berechnungen von Blutalkoholkonzentrationen aus Trinkmengenangaben werden in foro mittels der WIDMARK Formel durchgefuehrt. Als Faktoren zur Erhaltung einer reduzierten Koerpermasse werden ueblicherweise starre Werte (r = 0,6 fuer Frauen und r = 0,7 fuer Maenner) verwendet. Da Koerpergewicht und Koerperlaenge jedoch einen erheblichen Einfluss auf den Reduktionsfaktor haben koennen, wurden aus den individuellen Parametern Koerpergewicht, Koerperlaenge, Koerperwassergehalt und Blutwassergehalt von 256 Frauen und 273 Maennern mittels multipler linearer Regressionsanalyse Formeln zur Berechnung von individuellen Reduktionsfaktoren aufgestellt. Die Studie zeigt, dass die Berechnung von Blutalkoholkonzentrationen nach der WIDMARK Formel unter Verwendung fester Reduktionsfaktoren (r = 0,6, r = 0,7) zu erheblichen Abweichungen vom tatsaechlichen gemessenen Wert fuehren kann. In der Praxis werden daher haeufig die errechneten Blutalkoholkonzentrationen um ein sogenanntes Resorptionsdefizit in Hoehe von 10 - 30 Prozent erniedrigt. Die Verwendung der individuellen Reduktionsfaktoren ergibt unter Einbeziehung von Koerpergewicht und Koerperlaenge deutlich geringere Abweichungen. Die Berechnung der Blutalkoholkonzentration mit Hilfe dieser Faktoren kommt, ohne Verwendung eines Resorptionsdefizites, der tatsaechlich vorliegenden Blutalkoholkonzentration erheblich naeher. (A) Beitrag zum Themenbereich Alkohol - Drogen - Medikamente der 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft fuer Verkehrsmedizin e.V., Berlin, 10. bis 13. Maerz 1999. Siehe auch Gesamtaufnahme der Jahrestagung, IDS-Nummer D342301.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197766
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:08PM