Fahrvergleichstests mit defekten und neuen Stossdaempfern. Abgenutzte Stossdaempfer verlaengern den Bremsweg und sind eine Gefahr beim ploetzlichen Spurwechsel

Der TUEV Rheinland/Berlin-Brandenburg hat den Einfluss der Stossdaempfer auf die Sicherheit bei einem Van mit ABS in Fahrtests untersucht, um festzustellen, wie sich moderne Familienautos verhalten, wenn die Stossdaempfer abgenutzt sind. Die Tests wurden jeweils mit vier 50 Prozent-Daempfern und zum Vergleich mit vier 100 Prozent-Daempfern gefahren. Benutzt wurde immer dasselbe Fahrzeug, um Unterschiede zwischen verschiedenen Testwagen auszuschliessen, die die Messergebnisse verfaelschen koennten. Die Fahrversuche haben gezeigt, dass abgenutzte Stossdaempfer die Funktion des ABS empfindlich stoeren. Durch die geringeren Daempfungskraefte ergeben sich groessere Radlastschwankungen. Die Raeder verlieren den Bodenkontakt, heben ab und springen - sowohl beim Ausweichen als auch bei einer Notbremsung. Die Schlussfolgerung, die aus den Messergebnissen gezogen wird, lautet, dass nicht nur bei Vans sondern auch bei anderen Autos eine regelmaessige Ueberpruefung der Stossdaempfer, am besten alle 20.000 Kilometer, erfolgen sollte. Ein Nachlassen der Daempferwirkung erfolgt meist ueber einen laengeren Zeitraum und wird vom Autofahrer, der sich an das langsam geaenderte Fahrverhalten gewoehnt, meist nicht bemerkt.

  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 1,4
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197737
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:08PM