Dominanz der Parkbedingungen

In dem Beitrag wird ueber eine Befragung von Citykunden in Neuwied berichtet, nachdem dort ein raeumlich und preislich gestaffeltes Kurzparkkonzept realisiert wurde. Im Zentrum werden 2 DM pro Stunde fuer maximal 2 Stunden, im Cityrandbereich 1 DM pro Stunde fuer maximal 4 Stunden verlangt. Dadurch nahm der Parksuchverkehr ab und die Anzahl der Kurzparker zu. 61 Prozent der Befragten gaben an, genauso oft wie frueher zum Einkaufen zu kommen, 29 Prozent seltener und 10 Prozent haeufiger als frueher. Dafuer sind im vorliegenden Fall jedoch nicht nur die Parksituation und die veraenderten Parkgebuehren ausschlaggebend, sondern auch das Einzelhandels- und Gastronomieangebot, die Gruenflaechensituation und die Sauberkeit. Aufgrund der spezifischen oertlichen Situation koennen nach Auffassung des Autors die Ergebnisse der Studie nicht ohne weiteres verallgemeinert werden. Entscheidend fuer die unterschiedlichen Praeferenzen der Konsumenten sind letztendlich deren individuelle Beduerfnisse, Erfahrungen und Einstellungen.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 34-7
  • Serial:
    • BAG HANDELSMAGAZIN
    • Issue Number: 7/8
    • Publisher: BUNDESARBEITSGEMEINSCHAFT DER MITTEL- UND GROSSBETRIEBE DES EINZELHANDELS E.V.
    • ISSN: 1616-1483

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197634
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:06PM