Ansaetze zur Entwicklung einer raeumlichen Entwurfsmethode fuer Strassen in bebauten Gebieten - Teil 1: DITRA - Ein rechnergestuetztes Entwurfsverfahren fuer Strassen im Lageplan

Die Weiterentwicklung der Entwurfsmethodik Strassen in bebauten Gebieten auf der Grundlage neuartiger mathematischer Modellvorstellungen gewinnt zunehmend an Bedeutung, da die hard- und softwareseitigen Voraussetzungen voellig neue Wege im Strassenentwurf eroeffnen. Mit DITRA wurde ein rechnergestuetztes Verfahren fuer die Trassierung von Strassen in Zwangslagen entwickelt. Auf der Grundlage eines guten graphischen Vorentwurfs mit dem Biegestab erfolgt die Achsberechnung mit Hilfe von Fest-, Dialog- und Koppelelementen. Bei Vorgabe einer speziellen Stuetzpunktkonstellation kann mit den Festelementen Gerade und kubischer Spline eine optimale Simulation (Nachformung) der Biegestablinie erzielt werden. Bei der Verwendung verallgemeinerter Spline-Funktionen als Dialogelemente ist eine Veraenderung des Trassenverlaufes durch Parametervariationen im interaktiven Verkehr mit dem Computer moeglich. Im Gegensatz zur bisherigen klassischen Verfahrensweise bietet das mathematische Modell von DITRA die Moeglichkeit einer dreidimensionalen Darstellung und Berechnung der Strassenachse.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197632
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:06PM