Mitbenutzung des Busfahrstreifens auf der B 127 durch mehrfach besetzte Kraftfahrzeuge - Analyse der Auswirkungen

Die Einrichtung von mbK-Fahrstreifen (mbK = mehrfach besetzte Kfz) als Einzelmassnahmen ist innovativ und bringt bei geeigneter Umsetzung Vorteile fuer ihre Benutzer und die Allgemeinheit. In den Spitzenstunden ist die Freigabe des Busfahrstreifens fuer mbK fuer die Personen in Pkw mit drei oder mehr Insassen (3 plus) von deutlichem Vorteil und fuer (Linien)Busse kein Nachteil. Dies entspricht weitgehend auch den internationalen Erfahrungen mit vergleichbaren Massnahmen (vergleiche zum Beispiel ICARO Consortium 1999). Fuer die Insassen der ein- oder zweifach besetzten Pkw und Lkw ergeben sich keine spuerbaren Nachteile. Moeglicherweise werden durch die initiierte Bewusstseinsbildung ausreichend Anreize geboten, zumindest das eine oder andere Mal diese Strecke nicht allein, sondern gemeinsam mit zwei oder mehr Personen zu befahren und den eigenen Pkw zu Hause oder an einem Treffpunkt stehen zu lassen. Aus der Anzahl der privaten Pkw am mbK-Fahrstreifen, deren Besetzungsgrad sowie ihrer Fahrzeitersparnis ergibt sich fuer die Insassen der legalen mbK-Fahrstreifen-Benutzer zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr eine personenbezogene Fahrzeitersparnis von rund 250 Personenstunden pro werktaeglicher Morgenverkehrsspitze. In grober Hochrechnung kann daraus eine Groessenordnung von jaehrlich 60.000 durch die Einfuehrung des mbK-Fahrstreifens ersparten Personenstunden angenommen werden (250 Arbeitstage). Unter Heranziehung eines durchschnittlichen Kostensatzes von 42,- Oesterreichischen Schilling (ATS) pro Personenstunde ( Pischinger et all 1997) laesst sich daraus eine volkswirtschaftliche Ersparnis in einer Groessenordnung von rund ATS 2,6 Millionen pro Jahr errechnen.

  • Availability:
  • Authors:
    • Hoefler, L
    • Sammer, G
    • Berger, W J
  • Publication Date: 1999

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197625
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:06PM