5 Jahre "Fahrradfreundliches Koeln" - Eine Zwischenbilanz

Der Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen konnte in Koeln in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert werden. Zurueckzufuehren ist dies auf eine konsequent und systematisch betriebene Foerderung des Radverkehrs. Im ersten Teil dieser Veroeffentlichung wird eine Bilanz ueber die bisher umgesetzten Massnahmen im Radverkehr gezogen. Auf folgende Massnahmen wird eingegangen: flaechendeckende Einrichtung von Tempo-30-Zonen, Oeffnung von Einbahnstrassen, Fahrradstrassen, Velorouten, Oeffnung von Fussgaengerzonen, Radwege, Radfahrstreifen, Schutzstreifen, Fahrradparken im oeffentlichen Raum und B+R. Verdeutlicht werden diese Massnahmen anhand einer ausfuehrlichen Beispieldokumentation. Im zweiten Teil wird eine Trendbestimmung der Fahrradnutzung in Koeln durchgefuehrt. Es werden unter anderem Aussagen zur Entwicklung des Fahrradverkehrs in Koeln, zum Fahrzweck im Stadtteilvergleich sowie zur Fahrradverfuegbarkeit getroffen. In einem weiteren Teil werden Einschaetzungen von Buergern sowie von Schluesselpersonen zur Fahrradfreundlichkeit der Stadt genannt. Abschliessend werden Moeglichkeiten der Oeffentlichkeitsarbeit zur Foerderung des Radverkehrs erlaeutert.

  • Corporate Authors:

    AMT FUER STRASSEN- UND VERKEHRSTECHNIK, STADT KOELN

    WILLY-BRANDT-PLATZ 2
    KOELN,   DEUTSCHLAND BR  D-50679
  • Authors:
    • GWIASDA, P
    • FROMBERG, A
    • ORTLEPP, J
  • Publication Date: 1998

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 154S

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197492
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:03PM