Risikowertanalyse als Entscheidungshilfe zur Wahl des optimalen Bauvertrags

In der vorliegenden Dissertation wird das Ziel verfolgt, dem Auftraggeber eine Entscheidungshilfe zur Verfuegung zu stellen, die ihn bei der Wahl des optimalen Vertragstyps fuer das jeweilige Bauvorhaben unterstuetzt. Die vorgenommenen Untersuchungen beruecksichtigen die Bau-, Planungs- und Ingenieurleistungen, da diese in der Hauptsache vergaberelevant sind. Des weiteren werden Hochbauprojekte betrachtet, da bei diesen Projekten die Anzahl der Beteiligten an Planung und Ausfuehrung besonders gross ist. Zudem beschraenken sich die Handlungsalternativen auf Vertragsabschluesse nach der Verdingungsordnung fuer Bauleistungen, VOB. Die entwickelte Entscheidungshilfe stellt eine Risikowertanalyse dar, die neben den drei Hauptzielen des Auftraggebers, geringe Gesamtkosten und kurze Bauzeit, Kosten- und Terminsicherheit nach Vertragsabschluss und Erfuellung der Qualitaetsanforderungen die Vertragstypen Einheitspreisvertrag, Schluesselfertigbau-Pauschalvertrag mit auftraggeberseitiger und auftragnehmerseitiger Ausfuehrungsplanung und Totalunternehmervertrag beruecksichtigt. Fuer die drei Hauptziele des Auftraggebers wird ein hierarchisch gegliedertes Zielsystem aufgestellt, gewichtet und die Vertragstypen als Handlungsalternativen dargestellt. In einer Risikobewertungsmatrix werden die Hoehe der Eintrittswahrscheinlichkeit und die Zielabweichung bestimmt. Daraus wird fuer jedes Zielkriterium eine in Punkten bewertete Risikohoehe abgeleitet. Die Aggregierung der Risikowerte zu einem Gesamtrisikowert liefert dann eine Aussage zum Risiko auf Auftraggeber- und Auftragnehmerseite. Die praktische Anwendung wird anhand eines Fallbeispiels dargestellt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197481
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 5:03PM