Erarbeitung eines Typenentwurfes fuer Stahlverbundbruecken im mittleren Spannweitenbereich fuer den Strassenquerschnitt RQ 10.5 (Laengstraeger als Kastentraeger)

Im Forschungvorhaben FE 15.276 (ITRD-Nummer D706815) wurde ein Stahlverbundueberbau mit I-foermigen Stahltraegern untersucht. Als weiterer Schritt sollen jetzt anstelle der I-Stahltraeger Kastentraeger eingesetzt werden. Dadurch kann die Anzahl der Traeger reduziert werden. Die Herstellung der Kastentraeger im Werk ist sicherlich aufwendiger, jedoch koennen Kosten beim Korrosionsschutz, bei der Montage und bei den Mittelstuetzen eingespart werden. Der Kastentraeger ist gestalterisch ansprechender und auch aus dem Blickwinkel der Erhaltung spricht vieles fuer den Kastentraeger. Mit beiden Tragelementen - also dem I-Traeger und dem Kastentraeger - ist in der Querschnittsbreite eine groessere Variationsmoeglichkeit auch unter Verwendung der typisierten Grossflaechenschalelemente gegeben. Die Einsatzmoeglichkeit der Stahlverbundkonstruktion im Bereich der kurzen Spannweiten wird dadurch wesentlich erweitert.