Untersuchungen an den Leichtbaustoffen Blaehton und Schaumglas fuer die Anwendung im Strassenbau

Die Leichtbaustoffe Blaehton und Schaumglas werden von ihren Produzenten zunehmend fuer den Strassen- und Wegebau angeboten. Sie sollen dort Anwendung finden, wo eine Lastreduzierung des Untergrundes moeglich ist, um Setzungen zu vermeiden. Sowohl fuer den mineralischen Blaehton als auch fuer das aus Altglas hergestellte Produkt "Schaumglas" gibt es im Ausland Anwendungen, bei denen sich diese Leichtbaustoffe bereits vorteilhaft bewaehrt haben. In Deutschland werden vor allem Blaehton und Blaehschiefer im Hochbau als Waermedaemmstoffe und Zuschlaege fuer Leichtbeton eingesetzt, die Verwendung im Strassenbau als ungebundenes Schuettmaterial dagegen beschraenkt sich auf wenige Anwendungsbeispiele. Ziel des Projekts ist, fuer diese Leichtbaustoffe Klassifizierungsmerkmale zu erarbeiten und Erfahrungswerte zu sammeln, die die Anwendung dieser Materialien im Strassenbau ermoeglichen. Die Baustoffe muessen einheitlich nach noch zu bestimmenden Kriterien im Sinne der Technischen Lieferbedingung (TL) charakterisiert werden koennen.