Erfassungs- und Bewertungsverfahren von Texturen der Fahrbahnoberflaechen

Fuer die Bewertung von akustischen Eigenschaften der unterschiedlichen Fahrbahnoberflaechen ist die objektive, durch Messungen erfasste Textur zu ermitteln. Hierfuer sollen geeignete, routinemaessig einsetzbare Verfahren entwickelt werden, die Messungen im fliessenden Verkehr mit circa 80 km/h ermoeglichen. Eingesetzt wird das Texturmessfahrzeug "TMF", das aus drei Lasersonden besteht, die an einem Fahrzeug montiert sind und nach dem Prinzip des "High-speed Road Monitor (HRM)" lang- und kurzwellige Texturanteile kombiniert aufnehmen. Die Messdatenerfassung mittels Auswerteelektronik und Computer ermoeglicht eine Online-Darstellung der Textur und der wichtigsten Kenngroessen der Oberflaechen. Die eingebaute Kamera zeichnet fuer die spaetere Auswertung der Daten den Strassenzustand auf Video auf. Ein aus dem Antiblockiersystem-System des Fahrzeuges ausgekoppeltes Wegstreckensignal erzeugt hochgenaue Impulse fuer die Texturdatenerfassung und fuer die Videoaufzeichnung.