Nachhaltiger Umweltschutz ist kein Sprintwettbewerb

Signifikante Verringerung der Emissionen, deutlich gesteigerte Ressourceneffizienz und vermehrter Einsatz nachwachsender Rohstoffe in der Fahrzeugherstellung markieren die Eckpunkte des Umweltmanagementsystems von DaimlerChrysler. So sank der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch der DaimlerChrysler-Fahrzeugflotte seit 1995 um mehr als 22 Prozent. Die Fahrzeugtechnologie bezieht sich auf die Entwicklungsfelder Brennstoffzellen- und Hybridantrieb sowie hocheffiziente Verbrennungsmotoren. 50 Prozent des gesamten Forschungsbudget sind auf die Themenfelder Verbrauch und Emission fokussiert. Im Rahmen des Choren-Projektes wird die Herstellung von Dieselkraftstoffen oder Methanol aus Biomasse erforscht. Oekonomische, oekologische und soziale Belange wurden durch Naturfaserprojekte in Brasilien und Suedafrika zusammengefuehrt, indem man nachwachsende Rohstoffe in die Produktion mit einfliessen liess.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 24-5
  • Serial:
    • UMWELTMAGAZIN
    • Volume: 32
    • Issue Number: 10/11
    • Publisher: SPRINGER-VDI VERLAG
    • ISSN: 0173-363X

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197123
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:39PM