Grundlagen der Optimierung von Erhaltungsstrategien auf Objektebene

Im Rahmen des Bauwerks-Management-Systems (BMS) sollten in Ergaenzung der bereits bestehenden Module Ansaetze zur Entwicklung von Erhaltungsstrategien auf Objektebene erarbeitet werden. Hierzu wurden zunaechst Forschungsergebnisse aus den bestehenden Modulen des BMS im Hinblick auf die Problemstellung analysiert. Ergaenzt durch Sichtung von Literatur und Befragungen der Laenderverwaltungen ergaben sich die zu beruecksichtigenden Einflussparameter und Ansaetze zu sinnvollen Strategien der Bauwerkserhaltung. Zur Verfolgung und Umsetzung dieser Strategien wurden Hilfsmittel in Form von Ablaufschemata und Tabellen erarbeitet sowie Ergaenzungsvorschlaege zu bereits bestehenden Regelungen und Programmsystemen unterbreitet. Die identifizierten Einflussparameter sind vielfaeltig. Einerseits gehoeren hierzu technisch orientierte Einflussparameter wie Eingreifzeitpunkt, Restnutzungsdauer und Betrachtungen zu Querschnitten und Tragfaehigkeit. Andererseits wird die Wahl der Strategien von nichttechnischen Parametern und Einfluessen, wie Vorgaben des Baulasttraegers, verkehrspolitische Aspekte, Fragen der Akzeptanz von Behinderungen und Einschraenkungen etc. beeinflusst. Basierend auf diesen Einflussparametern und den Erfahrungen der Laenderverwaltungen wurden verschiedene Ansaetze zur Verfolgung unterschiedlicher Strategien entwickelt. Vorhergehend ist jedoch in einer Untersuchung von Restnutzungsdauer und Mindestanforderungen zu pruefen, ob eine weitere Betrachtung des Bauwerks sinnvoll erscheint. Grundsaetzliches Ziel jeder Instandsetzungsmassnahme sollte die Ermittlung und Behebung der eigentlichen Schadensursache sein, hierzu wird ein entsprechender Ablauf entwickelt, der unter aktivem Eingreifen des Brueckenpruefers Schadensbilder und zugehoerige Massnahmenpakete identifiziert. In Ergaenzung hierzu wurden weitere Ablaeufe zur Ermittlung der Kombinationsmoeglichkeiten von Massnahmen am selben Bauteil und verschiedenen Bauteilen sowie zur Minimierung der Verkehrslenkung entwickelt. Die entwickelten Strategien bieten die Moeglichkeit, monetaer nicht erfassbare technische Abhaengigkeiten zu identifizieren; durch die sich so ergebende Verringerung der Massnahmenvielfalt wird ein Werkzeug zur Unterstuetzung und Vereinfachung der oekonomischen Bewertung geschaffen. (A) Schlussbericht zum Forschungsprojekt 89.104/2001/AP (ITRD-Nummer D707345) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen.

  • Corporate Authors:

    UNIVERSITAET STUTTGART, INSTITUT FUER LEICHTBAU ENTWERFEN UND KONSTRUIEREN

    PFAFFENWALDRING 7 UND 14
    STUTTGART,   DEUTSCHLAND BR  D-70569
  • Authors:
    • NOVAK, B
    • REICHERT, F
  • Publication Date: 2002-9

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 28S+Anh.

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01197077
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:39PM