Aenderungen im Haftungsrecht des Strassenverkehrs durch das Zweite Gesetz zur Aenderung schadensersatzrechtlicher Vorschriften vom 19.7.2002

Das Zweite Gesetz zur Aenderung schadensersatzrechtlicher Vorschriften vom 19.07.2002 enthaelt vor allem wesentliche Aenderungen schadensersatzrechtlicher Bestimmungen des Bundesgesetzbuches (BGB) und Strassenverkehrsgesetzes (StVG), darunter den Ausschluss des Ersatzes fiktiver Umsatzsteuer, die Einfuehrung eines allgemeinen Schmerzensgeldanspruchs bei Koerperverletzung, den Ausschluss der Haftung und des Mitverschuldens von Kindern unter 10 Jahren bei nicht vorsaetzlich verursachten Unfaellen, die Ersetzung des "unabwendbaren Ereignisses" als Haftungsausschlussgrund gemaess Paragraf 7 Absatz 2 StVG durch das Kriterium der "hoeheren Gewalt", die Ausweitung der Halterhaftung fuer Insassen, die Einfuehrung einer Gefaehrdungshaftung eines Halters von Kraftfahrzeuganhaengern sowie eine Aenderung und Ergaenzung der bisherigen Haftungshoechstbetraege in Paragraf 12 StVG. Ueber den Inhalt der Novellierung und die wesentlichen Gruende fuer die Neuregelung, soweit sie die Haftung im Strassenverkehr betrifft, wird informiert. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196792
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:33PM