Dringlichkeitsreihung von streckenbezogenen Erhaltungsmassnahmen

Die Resultate eines Forschungsvorhabens zur Dringlichkeitsreihung von streckenbezogenen Erhaltungsmassnahmen werden vorgestellt. Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines Verfahrens zur Dringlichkeitsreihung streckenbezogener Erhaltungsmassnahmen. Dieses sollte sich in das in Deutschland bestehende Pavement Management System (PMS) einfuegen. Nach einigen einleitenden Erlaeuterungen stellen die Autoren die Resultate einer Literaturstudie vor. In dieser wurden die bestehenden Verfahren zur Aufstellung einer Dringlichkeitsreihung fuer Erhaltungsmassnahmen gegenuebergestellt. Hierzu gehoeren unter anderem entsprechende Verfahren aus der frueheren DDR, der Schweiz, Oesterreich und Kanada sowie das Bewertungsverfahren des Bundesverkehrswegeplanes. Es stellte sich heraus, dass die vorliegenden Verfahren nicht geeignet sind, eine Dringlichkeitsreihung gemaess den geforderten Kriterien (technische, oekonomische, strategische) durchzufuehren. Im Anschluss daran wird das im Rahmen dieses Vorhabens verwendete Verfahren vorgestellt. Ausserdem wird die Ermittlung verschiedener Dringlichkeitsziffern beschrieben. Ergaenzend hierzu werden Verfahren zur Ermittlung der Gesamtdringlichkeit vorgestellt. Ausserdem wurde das Verfahren auf Basis verschiedener Bundesstrassen- und Autobahnnetze ueberprueft und optimiert. Das modifizierte Verfahren wurde anschliessend in einer Strassenbauverwaltung bei der Aufstellung des Bauprogramms fuer das Jahr 2000 verwendet. Zusammenfassend stellen die Verfasser fest, dass das entwickelte Verfahren zur Dringlichkeitsreihung in der Praxis zu ueberpruefen ist.

  • Availability:
  • Authors:
    • KIENLEIN, E
    • NUSSRAINER, C
    • SOBOTTA, R
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196720
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:31PM