Strategie fuer eine wettbewerbskonforme Organisation: Die lokale Nahverkehrsgesellschaft in Frankfurt am Main

Die Entwicklung des Ordnungsrahmens fuer den oeffentlichen Personennahverkehr (OePNV) ist seit der Bahnreform und dem Beginn der Regionalisierung noch nicht abgeschlossen. Insbesondere das erforderliche Ausmass des Wettbewerbs ist zu klaeren. Dazu wird eine Grundsatzentscheidung des Europaeischen Gerichtshofes erwartet. Die Entwicklungen weisen in Richtung einer wettbewerblichen Vertragswirtschaft, in der Unternehmen ueber transparente und diskriminierungsfreie Zulassungs- und Vergabeverfahren an den Markt gelangen. In diesem Aufsatz wird das Konzept vorgestellt, das das Management der Verkehrs-Gesellschaft Frankfurt (VGF) auf der Basis eines Gutachtens fuer die spezielle Situation Frankfurts unter Beachtung der derzeitigen und der kuenftigen Rechtsordnung, die ausfuehrlich erlaeutert werden, entwickelt hat. Kern des Konzeptes ist der Vorschlag, die Regie- und Bestellfunktionen aus der bisherigen VGF herauszuloesen und in einem selbststaendigen unabhaengigen Unternehmen, einer lokalen Nahverkehrsgesellschaft (LNG) zusammenzufassen, waehrend die VGF als reines Infrastruktur- und Verkehrsunternehmen taetig bleibt. Die neuen Unternehmen sind zudem in die bestehenden Strukturen des regionalen OePNV-Marktes in Frankfurt einzubinden.

  • Authors:
    • BARTH, S
    • KRETSCHMANN, C
    • VONOTT, M
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 28-33
  • Serial:
    • DER NAHVERKEHR
    • Volume: 19
    • Issue Number: 12
    • Publisher: ALBA PUBLIKATION, ALFRED VELOEKEN

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196697
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:31PM