Moeglichkeiten zur Beeinflussung des Verkehrsmittelwahlverhaltens der Nutzer von Freizeitgrosseinrichtungen unter besonderer Beruecksichtigung der Verkehrsmittelaffinitaet

Das Verkehrsmittelwahlverhalten an Freizeitgrosseinrichtungen konnte durch die bisherigen verhaltenstheoretischen oder auch psychologischen Ansaetze nur in Teildimensionen erklaert werden. Daher wurde aufbauend auf den unterschiedlichen Erklaerungsdimensionen ein integratives Modell entwickelt. Dieses basiert auf der so genannten "Verkehrsmittelaffinitaet" des Einzelnen. Dieses theoretische Konstrukt besteht aus den persoenlichen Wuenschen des Individuums an "sein" praeferiertes Verkehrsmittel, diese werden repraesentiert, zum einen durch die Bewertung verschiedener Eigenschaften, die das "ideale" Verkehrsmittel erfuellen soll und zum anderen durch eine direkte Bewertung eben jener Eigenschaften fuer die zur Verfuegung stehenden Verkehrsmittelalternativen. Auf diese Verkehrsmittelaffinitaet wirken einerseits die allgemeinen Restriktionen (zum Beispiel Standort, Erreichbarkeit), andererseits die individuellen Restriktionen der Menschen (zum Beispiel Pkw-Verfuegbarkeit) ein. Im Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Restriktionen ergibt sich ausgehend von der Verkehrsmittelaffinitaet ein fuer jedes Individuum spezifisches Verkehrsmittelwahlverhalten. (A)

  • Authors:
    • GRONAU, W
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 193-201
  • Monograph Title: AMUS 2002. Tagungsband zum 3. Aachener Kolloquium "Mobilitaet und Stadt"
  • Serial:
    • Stadt Region Land (SRL)
    • Issue Number: 73
    • Publisher: RWTH Aachen, Lehrstuhl und Institut fuer Stadtbauwesen und Stadtverkehr (ISB)

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196646
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:30PM