Die Ermittlung des Restwertes im KH-Schaden unter Beruecksichtigung aktueller technischer und juristischer Aspekte

Die Entwicklung der Rechtsprechung zur Bewertung des Restwertes bei Kraftfahrzeug-Sachschaeden wird dargestellt. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs vom 21.01.1992 hat den gegenwaertigen Stand eingeleitet. Grundsaetzlich ist der Geschaedigte berechtigt, sein Fahrzeug zu dem Restwert zu verkaufen, den ein von ihm zugezogener Sachverstaendiger ermittelt hat. Der Geschaedigte ist nicht verpflichtet, dem Schaediger Gelegenheit zu geben, ein moeglicherweise hoeheres Angebot vorzulegen. Einer gerichtlichen Klaerung bedarf noch die Frage, in welcher Weise der Sachverstaendige den Restwert am allgemeinen Markt zu ermitteln hat.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196624
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:30PM