Baustoffrelevante Eingangsgroessen fuer die Bemessung von Betonfahrbahnen

Fuer die rechnerische Bemessung von Betonbefestigungen wurde ein Verfahren (AWDSTAKO) entwickelt. Die bemessungsrelevanten Eingangsgroessen wurden teilweise aus Untersuchungen uebernommen, welche nicht in jedem Falle dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. Zur Absicherung des Bemessungsverfahrens sind deshalb ergaenzende Untersuchungen zur Festlegung allgemeingueltiger Eingangsgroessen erforderlich. Hierfuer werden an 6 verschiedenen Betonen Festigkeits- und Ermuedungsuntersuchungen durchgefuehrt. Dabei werden sowohl die Pruefbedingungen validiert als auch die gesuchten Kenngroessen statistisch weitgehend abgesichert ermittelt. Ziel ist es, materialbedingte und versuchsbedingte Pruefstreuungen zu erfassen. Dementsprechend sollen sowohl Festlegungen zur Durchfuehrung der Versuche als auch entsprechende Schlussfolgerungen fuer die Anwendung der Ergebisse im Rahmen der Bemessung gezogen werden.