Metrorapid: Prestigeprojekt oder sinnvolle Ergaenzung des SPNV?

Wohl kaum ein Personenverkehrsprojekt hat so viel Publizitaet gewonnen und so viel Entwicklungsgeld verschlungen wie der Transrapid. Urspruenglich fuer die "Geschwindigkeitsluecke" zwischen Eisenbahn und Flugzeug konzipiert, wird er nun zumindest in Deutschland ausschliesslich fuer klassische Nahverkehrsrelationen geplant. Der Autor geht zunaechst auf die "Fernverkehrs-Vergangenheit" des Transrapids ein. Im Folgenden widmet er sich der Vorstudie der DB AG, soweit sie zwei Nahverkehrsprojekte betrifft: die Flughafenlinie zwischen Muenchen und dem Franz-Josef-Strauss-Flughafen sowie vor allem dem Metrorapid Duesseldorf-Dortmund. Die politische Vorstellung, mit drei bis vier Jahren Bauzeit bis zur Fussball-Weltmeisterschaft 2006 fuer diese Strecke auszukommen, erscheint unrealistisch, auch die vorgesehene Baukostensumme wird skeptisch gesehen. Der Autor stellt weiterhin kritische Fragen zur Praxistauglichkeit des Metrorapids und zur Einbindung in den uebrigen OePNV. Abschliessend geht der Autor kurz auf die Transrapid-Referenzstrecke in Shanghai (eine gut 30 km lange Linie vom Stadtzentrum zum internationalen Flughafen Pudong) ein und stellt die Frage, ob man trotzdem noch ein solches Projekt in Deutschland braucht.

  • Authors:
    • Hondius, H
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 38-42
  • Serial:
    • DER NAHVERKEHR
    • Volume: 19
    • Issue Number: 9
    • Publisher: ALBA PUBLIKATION, ALFRED VELOEKEN

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196477
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:27PM