Sicherung von Anschluessen ueber Unternehmensgrenzen hinweg: Betriebliche Voraussetzungen zur Realisierung

Insbesondere in den Randgebieten der Ballungszentren, in denen eine Taktverdichtung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht sinnvoll ist und die Fahrgaeste haeufig zwischen verschiedenen Verkehrsunternehmen umsteigen, bedeutet die Sicherung von Anschluessen einen erheblichen Gewinn. Bedingung fuer die Realisierung einer unternehmensuebergreifenden Anschlusssicherung ist die Integration der Betriebsleitsysteme, da diese bislang noch weitgehend unabhaengig voneinander arbeiten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens "lntegrationsschnittstelle zwischen rechnergestuetzten Betriebsleitsystemen fuer betriebsuebergreifende Dispositionsmassnahmen (Anschlusssicherung)" wurde aus diesem Grund ein Rahmenlastenheft zur Gestaltung einer Schnittstelle zur Kopplung von rechnergestuetzten Betriebsleitsystemen (RBL) geschaffen. Das Rahmenlastenheft spezifiziert einheitlich die Rahmenanforderungen an die Gestaltung von Schnittstellen zwischen RBL-Systemen zum Zwecke der Anschlusssicherung zwischen verschiedenen Verkehrsunternehmen, wobei neben prinzipiellen und funktionsuebergreifenden Anforderungen auch die Vorgaben an den Datenaustausch bis ins Detail beschrieben werden. Das Dokument wurde in Abstimmung mit verschiedenen deutschen Verkehrsunternehmen und RBL-Herstellern erarbeitet und enthaelt neben den in diesem Beitrag schwerpunktmaessig dargestellten betrieblichen Voraussetzungen auch die Spezifizierung der RBL-Schnittstelle.

  • Authors:
    • KROLOP, M
    • NUSZKIEWICZ, A
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 12-6
  • Serial:
    • DER NAHVERKEHR
    • Volume: 19
    • Issue Number: 9
    • Publisher: ALBA PUBLIKATION, ALFRED VELOEKEN

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196476
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:27PM