Erhaltungszustand von Spannbetonueberbauten - Statistische Analyse der Bestandsaufnahme - Teil 1

Die Beurteilung bestehender Bauwerke kann nicht auf der Grundlage von seinerzeit gueltigen Normen und Vorschriften erfolgen, vielmehr muss der individuelle Einzelfall nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft bewertet werden. Im Beitrag wird ein mehrstufiges, statistisch abgesichertes Konzept fuer die wissenschaftliche Beurteilung gerissener Spannbetonueberbauten vorgestellt und begruendet, dieses Konzept liegt auch der im Jahr 1998 fuer den Geschaeftsbereich des Bundesministeriums fuer Verkehr eingefuehrten "Handlungsanweisung zur Beurteilung der Dauerhaftigkeit vorgespannter Bewehrung von aelteren Spannbetonueberbauten" zugrunde. Es wird ueber die wichtigsten Ergebnisse der Bestandsaufnahme an 186 aelteren, abschnittsweise hergestellten Brueckenueberbauten auf der Grundlage der "Handlungsanweisung" berichtet und es werden Kriterien zur Ermittlung des Eingreifzeitpunktes fuer die Einleitung von Erhaltungsmassnahmen im Sinne einer objektbezogenen Schadensanalyse entwickelt. Im Teil 1 werden nach der "Einleitung" (1.) die Abschnitte "Die Entwicklung der Konstruktionsregeln fuer Koppelfugen" (2.), "Ein Beurteilungskonzept" (3.) sowie aus dem Abschnitt "Untersuchungsergebnisse" (4.) die Unterabschnitte "Empfindlichkeitsstudien: Betonrandspannungen" (4.1), "Sicherheit gegen Ermuedungsbruch" (4.2) und "Messungen im Bereich der Koppelfugen" (4.3) abgehandelt. Siehe auch Teil 2 des Beitrages, ITRD-Nummer D349927.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 256-63
  • Serial:

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196468
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:27PM