UVPG-Novelle: Neue Aufgaben fuer die Planungspraxis

Der Beitrag beschaeftigt sich mit den Aenderungen, die sich aus dem neuen Umweltvertraeglichkeitspruefungs-Gesetz (UVPG) fuer die UVP-Pflichtigkeit, die Untersuchungserheblichkeit und das Screening fuer die planungspraktische Umsetzung ergeben. Anhand der Systematik der Anlage 1 UVPG-neu werden fuer den Vorhabentyp Eisenbahnen die geaenderten und fuer den Vorhabentyp Windenergieanlagen die erstmaligen Pruefpflichten dargestellt. Noch weitgehend ungeklaert ist die planungspraktische Umsetzung des Screenings anhand von Anlage 2 UVPG-neu. Die dazu gefuehrte Diskussion weist ein breites Spektrum von Interpretation des Gesetzes auf. Eine Auslegung, die den EU-Vorgaben gerecht wird, muss dabei an den in Anlage 2 konkret definierten Begriffen und Kriterien ansetzen. Die Ergebnisse der dazu vorgenommenen inhaltlichen und methodischen Bestimmung zeigen, dass fuer das Screening sowohl bereits praktizierte als auch neue Kriterien zugrunde zu legen sind. Anhand eines Projektbeispiels zeigt sich, dass mit den bereits bekannten Umwelterheblichkeitsanalysen eine Reihe von Screening-Anforderungen abgedeckt wurden. Insgesamt ist das Screening eine neue anspruchsvolle Aufgabe, die durch das Leistungsbild des Paragrafen 48 HOAI (Honorarordnung fuer Architekten und Ingenieure) nicht abgedeckt ist.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 239-45
  • Serial:
    • UVP-REPORT
    • Volume: 15
    • Issue Number: 5
    • ISSN: 0933-0690

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196446
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:26PM