Kalkulation und Bauausfuehrung der Talbruecke Albrechtsgraben im Zuge der BAB A 71

Die im Bau befindliche A 71 wird kuenftig das bayrische Schweinfurt mit dem thueringischen Erfurt verbinden. Die Autobahn ueberquert den Thueringer Wald. In der Naehe von Suhl kreuzt die Trasse auf einer Laenge von 770 Metern das Tal des Albrechtsgrabens mit einer maximalen Hoehe von ueber 75 Metern. Etwa in Talmitte praegt ein 170 Meter weit gespannter Bogen aus Stahlbeton das Bauwerk. Er traegt zusammen mit 10 Pfeilern den fuer beide Richtungsfahrbahnen gemeinsamen Ueberbau der Bruecke, der in Verbundbauweise ausgefuehrt wird. Der Brueckenquerschnitt besteht aus einem staehlernen Kastentraeger mit schraegen Stegen und einer quer gespannten Fahrbahnplatte, die auf den beiden Stegen sowie in der Brueckenachse und beidseits weit ausserhalb der Stege auf zusaetzlichen Laengstraegern gelagert ist. Diese Laengstraeger werden aussen durch Schraegstreben, innerhalb des Kastentraegers durch einen Querverbund unterstuetzt. Beschrieben wird der Ausschreibungsentwurf und die abgegebenen Nebenangebote der mit dem Bau beauftragten Firmengruppe. Zur Ausfuehrung gelangt ein modifizierter Querschnitt des Ueberbaus, eine Aenderung des Lagerungssystems der Bruecke und die Ausbildung der Pfeiler und des Bogens als Hohlkaesten sowie die Herstellung des Bogens auf einem Lehrgeruest. Die Durchfuehrung der Bauarbeiten wird beschrieben. Die Stahlkonstruktion wurde hinter den Widerlager vormontiert und dann von beiden Seiten zur Brueckenmitte hin abschnittsweise verschoben.

  • Authors:
    • BECKER, M
    • MARTIN, R
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196290
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:23PM