Verkehrssicherheit an Mini-Kreisverkehren

Zwischen 1997 und 1998 wurden im Zuge eines vom Ministerium fuer Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr (MWMEV) des Landes Nord-Rhein-Westfalen (NRW) initiierten Versuchs insgesamt 18 Mini-Kreisverkehre eingerichtet. Erste Erfahrungen mit dieser in Deutschland neuen Form von Kreisverkehren waren ueberaus positiv. Vor allem die Verkehrssicherheit erwies sich als hoch. Da die Datengrundlage dieser ersten Einschaetzung relativ gering war, wurde in 2001 eine Nachuntersuchung der Verkehrssicherheit durchgefuehrt. Ergebnis der Untersuchung ist, dass Mini-Kreisverkehre eine sehr sichere Knotenpunktform darstellen. Die Einrichtung der Kreisverkehre fuehrte im Mittel zu einem Rueckgang der Unfallrate von 30 Prozent. Die Unfallkostenrate sank durchschnittlich sogar um 60 Prozent. Deutlich wurde allerdings auch, dass ein hohes Sicherheitsniveau nur dann erreicht wird, wenn die in einer Broschuere des MWMEV zusammengefassten Vorgaben fuer die Anwendungsbereiche, Ausfuehrungs- und Ausstattungshinweise beachtet werden.

  • Availability:
  • Authors:
    • Brilon, W
    • BAEUMER, H
    • FLOTTMANN, O
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196143
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:20PM