Innenstadtverkehr in Kleinstaedten zu Fuss und mit dem Fahrrad

Fussgaenger- und Radverkehr werden in ihrer Bedeutung unterschaetzt. Auch dort, wo sie allein aus siedlungsstrukturellen Gegebenheiten ideale Verkehrsmittel fuer eine breite Schicht darstellen - in den Zentren von Kleinstaedten - sind die Bedingungen fuer die Mobilitaet aus eigener Kraft haeufig unbefriedigend. Deshalb werden anhand von funktionalen Anforderungen und Fallbeispielen die aktuellen Verkehrsentwicklungsprozesse genauer betrachtet. Trotz der Unterschiedlichkeit der gezeigten Beispiele wird die grosse Vorsicht deutlich, die die Verkehrsplanung in dieser Zeit beherrscht. Es sind Loesungen gefragt, die das Gesamtsystem im Sinne einer hoeheren Leistungsfaehigkeit beziehungsweise Beschleunigung optimieren, durchaus auch fuer den Verkehr ohne Motor. In den vergangenen Jahren hat sich ein Repertoire baulicher, gestalterischer und vor allem organisatorischer Planungselemente entwickelt. Entscheidend ist jedoch ein Perspektiven-Wechsel hin zu einer Sicht der nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01196132
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:20PM