Closures-Konzepte aus Stahl

Bei der Verbesserung der passiven Sicherheit moderner Automobile kommt dem Schutz von Fussgaengern eine zunehmende Bedeutung zu. Daher wurde von ika/fka zusammen mit der ThyssenKrupp Stahl AG (TKS) unter Verwendung der Finite-Elemente-Methode (FEM) ein Motorhaubenkonzept entwickelt, das die Anforderungen der geplanten EU-Richtlinie zum Fussgaengerschutz nach EEVC-WG17 erfuellt. Im zweiten Teil des Beitrags wird eine am ika/fka bei der Entwicklung von Konzeptstudien angewendete Vorgehensweise vorgestellt, die den Einsatz verschiedener Optimierungsmethoden vorsieht. Am Beispiel einer Pkw-Tuer aus Stahl werden dazu konzeptionelle Modifikationen erarbeitet und bewertet.

  • Authors:
    • BACHEM, H
    • FRIESEN, F
    • HILFRICH, E
    • SCHWARZ, D
    • WOHLECKER, R
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195983
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:17PM