Handlungsmoeglichkeiten zur Verkehrsverlagerung im Berufsverkehr durch Mobilitaetsmanagement - am Beispiel des Unternehmens Erfurt & Sohn in Wuppertal -

Mobilitaetsmanagement versucht mittels umfassender Massnahmenprogramme auf die Verkehrsmittelwahl des Einzelnen einzuwirken und so eine Verkehrsverlagerung zu erreichen. Im Berufsverkehr wird dabei auch die Einbeziehung der Unternehmen gefordert, da diese als (Mit-)Verursacher des Berufsverkehrs benannt werden und durch ihre unternehmerischen Entscheidungen ueber wesentliche Rahmenbedingungen fuer die Verkehrsmittelnutzung ihrer Mitarbeiter bestimmen. Die Arbeit ist in vier Teile gegliedert. In Teil A wird in die Problematik des Verkehrsmanagements eingefuehrt. Teil B dient der Beschreibung der bestehenden Strukturen im Berufsverkehr und der Darstellung von Loesungsansaetzen des Mobilitaetsmanagements. In Teil C wird ein konkretes Praxisbeispiel bearbeitet. Hierzu werden auf der Basis einer Bestandsaufnahme Massnahmenvorschlaege entwickelt, die anschliessend mit den Akteuren diskutiert werden. Der abschliessende Teil D fasst die Ergebnisse des Beispiels zusammen und gibt Hinweise zur Umsetzung eines Mobilitaetsmanagements im Berufsverkehr.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: VIII+183S
  • Serial:
    • ARBEITSBERICHTE ZUR VERKEHRSSICHERHEIT
    • Publisher: BERUFSGENOSSENSCHAFT FUER GESUNDHEITSDIENST UND WOHLFAHRTSPFLEGE, ZENTRALE PRAEVENTIONSDIENSTE, BEREICH VERKEHRSSICHERHEIT
    • ISSN: 1434-1344

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195892
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:15PM