Die Zukunft des LNfz als eigenstaendiges Fahrzeugsegment zwischen Lkw und Pkw / The future of light commercial vehicles as a separate vehicle segment between trucks and passenger vehicles

Anfang der 50er Jahre hat Volkswagen mit dem Transporter T1 auf Basis des VW Kaefer ein voellig neues Fahrzeugsegment zum Gueter- und Personentransport geschaffen. Der T1 schloss die Angebotsluecke zwischen Pkw und Lkw und begruendete das Segment der Leichten Nutzfahrzeuge (LNfz). Der Verkaufserfolg dieser Klasse - insgesamt wurden bis heute einschliesslich des aktuellen Modells T4 circa 9 Millionen Transporter gebaut - fuehrte zu einer weiteren Aufsplittung des Segments: Volkswagen platzierte zusaetzlich den LT oberhalb und den Caddy unterhalb des Transporters; der Wettbewerb zog mit aehnlichen Fahrzeugen nach. Der VW Transporter T4 entwickelte sich neben den Nutzversionen Kastenwagen, Pritsche, Doka, Fahrgestell mit Fahrerhaus fuer diverse Sonderaufbauten und Zugkopf dem zunehmenden Bedarf an Freizeitfahrzeugen folgend zur hochwertigen Grossraumlimousine Caravelle und Multivan. Hiermit begruendete Volkswagen Nutzfahrzeuge seine Plattform- und Modulstrategie zur Reduzierung von Entwicklungs-, Fertigungs- und Logistikaufwand verbunden mit einer wirtschaftlich darstellbaren breiten Modellpalette. Im vorliegenden Beitrag wird auf Entwicklungen eingegangen, die durch neue gesellschaftliche Randbedingungen wie E-Commerce, Freizeitentwicklung etc. gepraegt sind. Daraus erwachsen Kundenerwartungen an flexible Fahrzeugkonzepte hoher Wirtschaftlichkeit und Kommunikationsfaehigkeit fuer neue Logistikkonzepte (Verteilerverkehr, KEP-Fahrzeuge) einerseits, steigende Ansprueche an Variabilitaet und Komfort fuer Freizeitfahrzeuge andererseits. (A) ABSTRACT IN ENGLISH: With the introduction of the Transporter T1 at the beginning of the 50's using the VW Beetle as a basis, Volkswagen created a completely new vehicle segment for transporting passengers and goods between the established segments of trucks and passenger vehicles. The popularity of this class - to date, including sales of the current model the T4, around 9 million transporters have been built - has led to the segment being subdivided at the top of the segment with the LT range and at the lower end with the VW Caddy. Along with the utility versions - commercial vans, pick up versions with single and double cab, chassis cab and Zugkopf versions for various special vehicles, the VW Transporter T4 has been developed with the increasing demand for leisure vehicles in mind, following the high-quality MPVs the Caravelle and Multivan. With this Volkswagen Nutzfahrzeuge established the platform and module strategy of reducing the development, manufacturing and logistical costs linked with commercial aspects of offering a wide range of models. This article discusses the development of this segment in relation to the new market conditions such as e-commerce and the development of leisure time. Customer demands that have arisen from these factors involve flexible vehicle designs for new logistical concepts (distribution traffic CEP (courier/express/package) vehicles), greater economy and communication capabilities on the one hand and increasing demand for variability and comfort for leisure vehicles on the other. (A)

  • Availability:
  • Authors:
    • PAPE, E
    • BALK, A
    • OEHLSCHLAEGER, H
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 201-33
  • Monograph Title: Fahrzeugkonzepte fuer das 2. Jahrhundert Automobiltechnik. Tagung der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Wolfsburg, 21. bis 23. November 2001
  • Serial:
    • VDI-Berichte
    • Issue Number: 1653
    • Publisher: VDI Verlag GmbH
    • ISSN: 0083-5560

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195755
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:13PM