Modellierung der Wirkungen verkehrsreduzierender Siedlungskonzepte

Verkehrsreduzierende Konzepte wie verkehrsberuhigte Bereiche, autofreie Wohngebiete oder autoarme Stadtquartiere sind im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Verkehrs- und Stadtentwicklung seit einigen Jahren verstaerkt in der Diskussion. Gegenstand der Veroeffentlichung (Dissertation) ist die Frage, inwieweit verkehrsreduzierende Siedlungskonzepte eine Aenderung der Verkehrsnachfrage zur Folge haben und wie diese in Verkehrssimulationsmodellen abgebildet werden koennen. Dazu wurde ein Modellansatz entwickelt, mit dem auf der Basis von Vorheruntersuchungen die Veraenderung der Zielwahl und der Verkehrsmittelnutzung bezogen auf den einzelnen Weg dargestellt werden kann. Da damit auch andere Massnahmenwirkungen beurteilt werden koennen, ist dadurch auch die Verbesserung von Verkehrsnachfragemodellen allgemein moeglich. Der Test an einem autoarmen Wohngebiet (Franzoesisches Viertel Tuebingen) zeigte allerdings dort keine wesentliche Veraenderung der Verkehrsnachfrage, da die Bewohner bereits an ihrem vorherigen Wohnstandort einen autoarmen Lebensstil aufwiesen, der im Untersuchungsgebiet zu einer Verbesserung des Wohnumfeldes und der Lebenssituation der Bewohner insgesamt fuehrt.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195682
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • ISBN: 3-9804741-5-1
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:11PM