Strassenforschungskonzept 2000: Forschungsrahmenplan und fachspezifische Forschungskonzepte

Bei der Erstellung des "Strassenforschungskonzeptes 2000" wurde eine breit angelegte Befragung von Experten durchgefuehrt, welche die Grundlage des Forschungskonzeptes bildete. Die Auswertung der Frageboegen sollte in erster Linie die mittelfristige Zukunft des Verkehrs- und Strassenwesens nach Meinung der Befragten zeigen. Darueber hinaus sollte der jeweilige Fachmann zum Nachdenken angeregt werden, sodass er den zweiten Teil des Fragebogens, der die Frage nach den Forschungsdefiziten enthielt, leichter und auf einer objektiven Basis beantworten konnte. Im dritten und letzten Teil des Fragebogens hatte der Befragte die Moeglichkeit, konkrete Forschungsprojekte fuer die Zukunft vorzuschlagen. Auf Grund der insgesamt circa 100 beantworteten Frageboegen konnte unter Einbeziehung des 5. Rahmenprogramms der EU und anderen in- und auslaendischen Forschungsprogrammen ein Katalog mit jenen Fragestellungen erstellt werden, fuer die aktuell und vordringlich Forschungsbedarf besteht. Der auf diese Weise erarbeitete Katalog wurde anschliessend nach Themengruppen und Prioritaeten strukturiert. Danach wurden fachspezifische Forschungskonzepte in Form von detaillierten Themenkatalogen erarbeitet und schlussendlich Zielsetzungen und Anforderungen definiert. Das heisst, es wurden nicht nur allgemeine Schwerpunkte formuliert, sondern konkrete Forschungsthemen und beispielhafte Forschungsprojekte angefuehrt.

  • Authors:
    • LITZKA, J
    • AUGUSTIN, H
    • Schopf, J M
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 133S
  • Serial:
    • Strassenforschung
    • Issue Number: 510
    • Publisher: Ministry of Building and Technology, Austria

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195623
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:10PM