Querungshilfen fuer Tiere in Deutschland - Gruenbruecken, Fliessgewaesserquerungen und Wilddurchlaesse

Die Entwicklung des Strassenverkehrs in Europa fuehrte auch in Deutschland zu so hohen Verkehrsaufkommen, dass vor allem Bundesfernstrassen von Tieren kaum noch mit einer Chance zum Ueberleben gequert werden koennen. Das gilt fuer bodengebundene Kaefer ebenso wie fuer Hirsche und sogar Schmetterlinge und Voegel. Die damit verbundene Isolation von Lebensraeumen stellt einen Eingriff in Natur und Landschaft nach Paragraf 8 Bundesnaturschutzgesetz dar und ist in erster Linie zu minimieren. Als Massnahmen zur Minimierung bieten sich verschiedene "Querungshilfen" an, mit deren Hilfe Tiere das Hindernis Strasse ueberwinden koennen sollen. In Europa nimmt die Bundesrepublik hinsichtlich bereits realisierter Gruenbruecken eine Spitzenstellung ein. Der Beitrag zeigt Beispiele fuer gelungene Loesungen und Probleme zu Gruenbruecken, Fliessgewaesserquerungen, Wild- und Kleintierdurchlaessen.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195587
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:10PM