Uebertragbarkeit von Erfahrungen mit Pilotenassistenzsystemen auf das Automobil

Es wird aufgezeigt, welche wichtigen Probleme mit der Automatisierung in der Luftfahrt existieren und welche Folgerungen man daraus fuer die Entwicklung von Automatisierungsfunktionen im Fahrzeug ziehen kann. Generell ist zu erwarten, dass die in der Luftfahrt aufgetretenen Schwierigkeiten im Fahrzeug eher verstaerkt zu beobachten sein werden, bedingt durch das groessere Spektrum an Fahrern und die verkuerzten Zeit- und Raumskalen im Strassenverkehr. Aus den Erfahrungen in der Luftfahrt lassen sich Forderungen fuer zukuenftige Automatisierungs- und Assistenzsysteme im Fahrzeug ableiten. Hier sind insbesondere zu nennen: 1. Bei der Einfuehrung von automatischen Fahrfunktionen ist sehr genau zu pruefen, wie gewaehrleistet werden kann, dass der Fahrer mental im Geschehen bleibt und nicht seine Aufmerksamkeit anderen Dingen zuwendet. 2. Das Verhalten automatischer Funktionen muss fuer den Fahrer leicht verstaendlich sein, das heisst, er muss in der Lage sein, das Verhalten seines Fahrzeugs in einer automatisierten Betriebsart korrekt vorherzusagen. 3. Die Bedienung auch komplexer Systeme muss einfach und ueberschaubar gehalten sein. Es muss sichergestellt werden, dass komplizierte Bedienvorgaenge waehrend der Fahrt nicht vom Fahrer vorgenommen werden. 4. Automatische Umschaltvorgaenge zwischen verschiedenen Betriebsarten eines automatischen Fahrsystems muessen fuer den Fahrer klar erkennbar sein. 5. Ein kognitiver Systemansatz und eine zentrale Mensch-Maschine-Schnittstelle fuer alle Assistenzfunktionen im Fahrzeug sind anzustreben. Auf diese Art kann das Situationsbewusstsein des Fahrers erhoeht und die Bedienung des Systems situationsgerecht optimiert werden. Um automatisierungsbezogene Probleme fruehzeitig zu erkennen, waere ein anonymes Meldesystem wie in der Luftfahrt von hoechstem Wert. Auch ein Unfalldatenschreiber, der saemtliche Bedienungsvorgaenge und aktivierte Betriebsarten aufzeichnen muesste, wuerde wertvolle Daten liefern, da die hier beschriebenen Probleme als Unfallursache nur extrem schwer festzustellen sind. Insgesamt zeigt sich, dass trotz der sehr unterschiedlichen Randbedingungen die Erfahrungen aus der Luftfahrt eine wertvolle Hilfe bei der Entwicklung von Automatisierungs- und Assistenzfunktionen im Fahrzeug liefern. Die Betrachtung neuerer Konzepte zur Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle zeigt, dass sich die Erkenntnisse aus der Luftfahrt trotz voneinander unabhaengiger Entwicklung in den Systemen der Automobilwelt wiederfinden. Dies belegt die Anwendbarkeit der hier zusammengefassten Erkenntnisse aus der Luftfahrt auf den Automobilbereich. (A) Beitrag zum 3. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel" vom 27./28. Februar 2002.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • SUIKAT, R
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195310
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:03PM