Einsatz von intelligenten Sensorsystemen zur Erhoehung der aktiven und passiven Sicherheit

Der Einsatz von intelligenten Sensorsystemen leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erhoehung der Verkehrssicherheit, besonders unter schwierigen Randbedingungen. Kollisionsvermeidungsstrategien auf Basis von Radarsensorik unterstuetzen den Autofahrer in kritischen Verkehrssituationen und tragen zur Vermeidung von Unfaellen bei. Die intelligente Radarerfassung "Cocoon" von Visteon ist eine auf Radartechnologie basierte Systemloesung, die ueber verschiedene Sensoren die Umgebung des Fahrzeuges ermittelt und so dem Fahrer einen groesseren Ueberblick ueber das gesamte Fahrzeugumfeld verschafft. Die Sensoren erfassen bewegliche und statische Objekte in einem 360-Grad-Erkennungsbereich. Das Konzept traegt zu einer deutlichen Steigerung der Wahrnehmung und Reaktionsfaehigkeit des Fahrers bei. Eine weiterentwickelte Version dieses Systems kann in begrenztem Umfang in die Steuerung von Geschwindigkeit und Fahrtrichtung eingreifen. Ein adaptiver Tempomat (Adaptive Cruise Control, ACC) passt die Geschwindigkeit an, um sicheren Abstand zu vorausfahrendem Verkehr einzuhalten. Mit Hilfe eines nach vorne gerichteten Radars hoher Reichweite sowie aus den Fahrzeugdynamikdaten ermittelt das System die Objekte auf der Fahrspur des Fahrzeugs und gewinnt somit ein Abbild des Fahrzeugumfelds sowie der Verkehrssituation. Waehrend der adaptive Tempomat ueber weit reichende Sensoren auch entfernte Objekte auf der berechneten Fahrspur des Fahrzeugs ermittelt, arbeitet das Naherkennungs-Warnsystem mit konfigurierbaren Nahbereichs-Radarerkennungszonen. Ein Beispiel hierfuer sind Seitenwarnsysteme. Die seitlich angeordneten Sensoren lokalisieren Fahrzeuge und Objekte innerhalb der seitlichen Erkennungszone sowie im toten Winkel. Weitere Einsatzmoeglichkeiten von Nahbereichssensoren sind beispielsweise "elektronische Stossstangen", "Pre-Crash Sensing", "Advanced Back-up Aid" und Spurwechselhilfen. Der intelligente Radar-Cocoon laesst sich gut mit weiteren Sicherheits-Technologien kombinieren. Das Advanced Front Lighting System (ASF) von Visteon passt die Lichtverteilung der Scheinwerfer optimal an unterschiedliche Fahrbedingungen an. Verschiedene Sensoren erkennen Aenderungen von Geschwindigkeit, Fahrtrichtung, Witterung oder anderen Fahrbedingungen und senden diese Daten an nachgeschaltete Steuergeraete, welche die Lichtverteilung der Scheinwerfer automatisch anpassen. Die Kombination dieser Technologien in einem Komplettsystem unterstuetzt die zusammenfassende Auswertung der Sensordaten, die den unterschiedlichen Applikationen bereit gestellt werden koennen. Der Fahrer wird deutlich entlastet, da das System die vorrangigen Gefahrenquellen ermittelt. (A) Beitrag zum 3. Braunschweiger Symposium "Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel" vom 27./28. Februar 2002.

  • Availability:
  • Corporate Authors:

    TU Braunschweig (DEU). Zentrum fuer Verkehr

    ,    
  • Authors:
    • PFANNSCHMIDT, H
  • Publication Date: 2002

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195306
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:03PM