Personenverkehr mit Auto und Eisenbahn: ein akteursbasierter Systemansatz zur Untersuchung der Entwicklungen in 16 OECD-Staaten

Im Rahmen eines akteursbasierten Systemansatzes wird die Entwicklung des Personenverkehrs mit der Eisenbahn und dem motorisierten Individualverkehr betrachtet. Es geht dabei unter anderem um die Frage, warum ueberwiegend mit dem Auto gefahren wird, trotz seiner vielen Unfallopfer, seiner oekologischen und oekonomischen Kosten? Der Systemansatz wird auf 16 OECD Staaten bezogen. Die Untersuchung bezieht sich auf die Zeit seit dem 2. Weltkrieg bis Ende der 1990er Jahre. Ziel ist es, die wichtigsten Akteure, ihre Ziele und Restriktionen und die Lenkungsmechanismen in den Entwicklungen zu identifizieren. Zur Absicherung von abgeleiteten Systemzusammenhaengen werden bivariate Hypothesen formuliert und statistisch ueber alle Laender ueberprueft.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195240
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:02PM