Verkehrsordnung im Wandel und noch ohne Konzept

In Deutschland gibt der Verkehrssektor die selten gebotene Gelegenheit, eine Transformation der Marktordnung fuer die beiden kontraeren Faelle der Regulierung und der Deregulierung in ihren Ablaeufen gut darstellen und beurteilen zu koennen. Der Erfahrungsbefund und die Analyse der aktuellen Lage zeigen aber nicht nur die sachgegebenen Schwierigkeiten, die nach sechs Jahrzehnten Zwangskoordination der Fundierung eines liberalisierten Verkehrssystems entgegenstehen. Es wird zudem immer deutlicher, dass dem Deregulierungs- und Liberalisierungsprogramm noch der entscheidende ordnungspolitische Abschluss fehlt. ABSTRACT IN ENGLISH: This article gives a description and analysis of the twofold transformation of the organizing principle concerning the transportation sector in Germany: the way out of a free economy towards a strong regulation in connection with the world depression in the thirties and then the steps of deregulating the transport markets in the eighties and nineties. Special emphasis is given to the thesis, that the program of liberalisation hitherto shows deficiencies and gaps, that threaten to prevent the success of the new freed transportation policy. This means the lack of a consequent privatisation of the railway transportation sector and a consistent integration of the transport infrastructure of all carriers in an order of market coordination with prices as the steering and controlling instrument. (A)

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195239
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:02PM