Standardisierung von Software bei Verkehrsrechnerzentralen und Unterzentralen in Verkehrsbeeinflussungsanlagen

Das Merkblatt fuer die Ausstattung von Verkehrsrechnerzentralen und Unterzentralen (M ARZ) beschreibt die verkehrs- und betriebstechnischen Funktionen im Gesamtsystem Verkehrsbeeinflussung. Dabei wurden Funktionen zu Funktionsbereichen zusammengefasst und die Verteilung der Funktionsbereiche auf die Systemteile Unterzentrale und Verkehrsrechnerzentrale (VRZ) festgelegt. In dem Merkblatt sind ferner die Grundlagen der Systemarchtektur sowie des Aufbaus und der Struktur des Gesamtsystems Verkehrsbeeinflussung dargestellt. Aus diesem Grund wurden im Bund/Laenderarbeitskreis "Verkehrsrechnerzentralen" Vorgaben fuer eine modulare Bauweise beim Aufbau von VRZ und Unterzentralen erarbeitet, wozu die Vorgehensweise nach V-Modell gewaehlt wurde. Die Arbeiten sind inzwischen weit fortgeschritten. Die Arbeitspakete, die V-Modell-Produkte "Anwenderforderungen" und "Systemarchitektur" sind im Arbeitskreis bereits durchgesprochen und akzeptiert worden. Als naechste Arbeitspakete gemaess V-Modell sind die "Technischen Anforderungen" zur Festlegung von Hard- und Software-Einheiten (SWE/HWE), die "Schnittstellenbeschreibung" zur Festlegung der Schnittstellen zwischen den Softwareeinheiten, die "Softwarearchitekturen" sowie die "Pruefspezifikationen" zu erarbeiten. Dies geschieht auf den Festlegungen der bereits erarbeiteten und akzeptierten Anwenderforderungen und der Systemarchitektur sowie auf der Basis der in den Bundeslaendern gesammelten Erfahrungen bei der Ausschreibung, Realisierung und beim Betrieb von Verkehrsbeeinflussungsanlagen. Die Erstellung der Dokumente soll dabei gemaess V-Modell erfolgen.