Anforderungen an die Griffigkeit und deren Auswirkungen - aus der Sicht der Bauwirtschaft

Mit Einfuehrung der Zusaetzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien fuer den Bau von Fahrbahndecken aus Asphalt (ZTV Asphalt-StB 01) werden erstmalig zahlenmaessige Anforderungen an die Griffigkeit von Fahrbahnoberflaechen gestellt. Die Hoehe der Anforderungen orientiert sich an Abnahmemessungen, die in Bayern bereits in der Vergangenheit durchgefuehrt worden sind, sowie an der Datenerhebung im Rahmen der Zustandserfassung und -bewertung. Die Anwendung der Anforderungen an die Griffigkeit wird in einigen Regionen zu strengerer Auswahl der zu verwendenden Mineralstoffe fuehren. Bei den im Rahmen der Eigenueberwachungspruefung durchzufuehrenden Pruefungen wurde die Griffigkeit neu aufgenommen. Eine Messung kann erst am Ende des Einbautages beziehungsweise an einem der naechsten Tage durchgefuehrt werden. Auch dann wird das Ergebnis durch das Vorhandensein von Abstumpfungsmaterial noch stark beeinflusst. Bei solchen Messungen sind Griffigkeitsergebnisse auf einem unrealistisch hohen Niveau zu erwarten. Es kann so nicht mehr zeitnah auf das Ergebnis der Eigenueberwachung reagiert werden, was deren Sinn widerspricht. Die Griffigkeit haengt zum Zeitpunkt der Entlassung aus der Gewaehrleistung entscheidend von den Eigenschaften des verwendeten Materials (insbesondere der Mineralstoffe) ab. Vertraege zwischen Baufirmen und Mischgutherstellern (sowie Herstellern und Lieferanten) sind demzufolge an das Vertragsverhaeltnis zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer anzupassen. Fuer die Beurteilung der Griffigkeit zum Zeitpunkt des Ablaufes der Gewaehrleistungsfrist nach zwei, drei oder vier Jahren liegen gegenwaertig - insbesondere auf dem untergeordneten Netz - noch verhaeltnismaessig wenig Daten vor. Es muss sich noch herausstellen, in welcher Groessenordnung die aeusseren Bedingungen die ermittelten Messwerte beeinflussen. Trotz aller kritischen Anmerkungen besteht fuer die Asphaltbauweise die grosse Chance, durch die neuen Anforderungen Innovationspotenzial freizusetzen. Beitrag zur Asphaltstrassentagung 2001 der Arbeitsgruppe Asphaltstrassen am 29. und 30. Mai 2001 in Neu-Ulm.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195176
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 4:01PM