Positive Umwelteffekte der oekologischen Steuerreform

Laut beim Bundesumweltministerium (BMU) vorliegenden Daten zeigt die 1999 eingefuehrte oekologische Steuerreform erste positive Auswirkungen auf die Umwelt, unter anderem: einen ruecklaeufigen Kraftstoffverbrauch, Durchsetzung von schwefelfreien und -armen Kraftstoffen, einen steigenden Erdgasanteil, vermehrte Inanspruchnahme des oeffentlichen Verkehrs, einen steigenden Absatz von sparsamen Autos, Foerderung umweltfreundlicher Kraftwerke. Der ruecklaeufige Benzin- und Dieselabsatz wurde nicht nur durch ein veraendertes Konsumverhalten erreicht, sondern auch durch Verkehrsvermeidung (grosser Zuwachs bei Mitfahrzentralen) und -verlagerung sowie technische Verbesserungen, die durch die Reform beguenstigt wurden. Mit der flaechendeckenden Verbreitung von schwefelarmen Kraftstoffen werden andere positive Entwicklungen und Effekte ermoeglicht, unter anderem: Einsatz verbrauchsguenstiger und emissionsarmer Motoren, laengere Haltbarkeit von Katalysatoren und Auspuffanlagen, Verringerung der Ozonvorlaeufersubstanzen, Senkung von Partikelemissionen. Die oekologische Steuerreform sieht weitere Steueranhebungen bis 2003 vor; die einzelnen Stufen werden aufgefuehrt.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 94-7
  • Serial:
    • Umwelt BMU
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Bundesministerium fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
    • ISSN: 0343-1460

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01195090
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:59PM