Mechanisch-akustische Bremsen in Verbindungsrampen von Autobahnen

Zur Beseitigung von Unfallhaeufungsstellen in Ausfahrten und Verbindungsrampen von Autobahnen hat das Ministerium fuer Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr (MWMEV) des Landes Nordrhein-Westfalen Versuche mit mechanisch-akustischen Bremsen durchfuehren lassen. Vor insgesamt zehn unfalltraechtigen Kurven wurden Asphaltstreifen quer zur Fahrrichtung aufgebracht oder Einfraesungen vorgenommen, die beim Ueberfahren deutlich spuerbare Erschuetterungen und einen erhoehten Geraeuschpegel im Fahrzeug erzeugen. Dadurch sollen unangepasst fahrende oder unaufmerksame Kraftfahrer "wachgeruettelt" und Unfaelle verhindert werden. Mit der wissenschaftlichen Begleitung des Versuchs wurde der Lehrstuhl fuer Verkehrswesen der Ruhr-Universitaet Bochum beauftragt. Im Rahmen der Untersuchung wurden Messungen im Fahrzeug, Geschwindigkeitsmessungen und Beobachtungen des Fahrverhaltens der Kraftfahrer durchgefuehrt. Schwerpunkt war eine ausfuehrliche Analyse des Unfallgeschehens im Vorher-Nachher-Vergleich. Es konnte allerdings nur eine geringe Wirkung festgestellt werden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass mechanisch-akustische Bremsen in besonderen Faellen einen Beitrag zur Erhoehung der Verkehrssicherheit leisten koennen.

  • Availability:
  • Authors:
    • Brilon, W
    • BAEUMER, H
    • Weiser, F
  • Publication Date: 2001

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194914
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:56PM