Das Defizit an verkehrspsychologischer Strategie. Gruende fuer den Misserfolg der deutschen Verkehrspolitik

Verkehrspolitik und -planung in Deutschland folgt in Bund und Laendern und auch in den meisten Gemeinden dem gleichen Muster: Fortsetzung des autoorientierten Ausbaus der Verkehrsinfrastruktur (Strassen, Parkraum) und nur sehr zoegerlicher Ausbau bei den Alternativen (Fussverkehrssystem, Radverkehrssystem, oeffentlicher Verkehr einschliesslich Car-Sharing, Gueterbahn). Teilweise wird im Umweltverbund die Angebotsqualitaet sogar weiter verschlechtert, durch Stilllegung von Bahnstrecken, Bahnhoefen und Gueterverkehrsstellen, Ausduennung des Fahrplans. Noch groesser sind die Versaeumnisse im Bereich der Kommunikation. Marketing und Werbung auf dem Gebiet der Verkehrsinfrastruktur und fuer Verkehrssicherheit erfolgen fast ausschliesslich durch Autoindustrie und Autolobby und gestalten sich daher ueberwiegend gewinnorientiert, Alternativen zum Individualverkehr bleiben folglich die Ausnahme. So wird auf fatale Weise die Innovationsfaehigkeit der Verkehrspolitik blockiert. Kreative Psychologen koennten hier helfen, bessere Strategien zu entwickeln. (A) Titel in Englisch: The lack of psychological strategy. Reasons for the poor success of German transportation policy.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 76-81
  • Serial:
    • Umweltpsychologie
    • Volume: 5
    • Issue Number: 2
    • Publisher: Pabst Science Publishers
    • ISSN: 1434-3304

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194843
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:55PM