Die Laermemission von Lastkraftwagen unter besonderer Beruecksichtigung von Steigungs- und Gefaellestrecken

In den letzten Jahren wurden seitens der Kraftfahrzeughersteller die Antriebsgeraeusche von Lkw reduziert. In der Strassenbautechnik wurden Strassenbelaege entwickelt, welche die Reifen/Fahrbahn-Geraeusche herabsetzen. In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, wie sich diese Bemuehungen um Reduktion des Strassenverkehrslaerms im Fahrbetrieb und innerhalb des Gesamtverkehrs auswirken. Speziell wird auf die Fragestellungen im Zusammenhang mit Steigungs- und Gefaellestrecken eingegangen. Weiters werden Abhaengigkeiten der Laermemission von Lkw mit verschiedenen Fahrzeugkenngroessen wie Fahrzeugart, Fahrzeuggewicht und Motorleistung analysiert. Die Grundlagendaten wurden durch Schallpegel- und Geschwindigkeitsmessungen an der A12 Inntalautobahn und der A13 Brennerautobahn in der Ebene sowie an Steigungsstrecken mit 2 Prozent, 4 Prozent und 6 Prozent sowie an Gefaellestrecken mit 4 Prozent und 6 Prozent Laengsneigung jeweils an Streckenabschnitten mit laermminderndem Fahrbahnbelag gewonnen. Begleitend zu diesen Messungen wurden von den einzelnen Lkw die fahrzeugtechnischen Kennwerte sowie die Fahrzeuggewichte erhoben. Auf Basis der Schallpegel- und Geschwindigkeitsmessungen werden fuer die einzelnen Fahrzeugkategorien die Schallemissionen durch statistische Kennzahlen beschrieben und an Hand von "Schallpegelfunktionen" die Schallpegelverlaeufe ueber die Geschwindigkeit charakterisiert. Unterschieden wird dabei nach Standard-Lkw und laermarmem Lkw. Der Einfluss unterschiedlicher Fahrzeugkennwerte wird in gleicher Form dargestellt. Im Rahmen eines Vergleiches der Messergebnisse mit den Emissionsannahmen der Richtlinie RLS-90 werden die Untersuchungsergebnisse auf das Rechenverfahren der RLS-90 uebertragen. Gegenueber der RLS-90 werden zusaetzliche Korrekturwerte fuer laermarme Lkw sowie geschwindigkeitsabhaengige Korrekturwerte fuer laermmindernde Fahrbahnbelaege eingefuehrt. Auf Grundlage der Schallpegelfunktionen - in Abhaengigkeit der Laengsneigung und der fahrzeugspezifischen Kennwerte - koennen unterschiedliche Verkehrszusammensetzungen sowie Zusammensetzungen der Fahrzeugkollektive hinsichtlich ihrer Laermemission beurteilt werden. Dazu werden am Beispiel der A12 Inntalautobahn und der A13 Brenner Autobahn unter anderem die Auswirkungen laermarmer Lkw-Ausstattung innerhalb der Gesamt-Verkehrslaermemission sowie die Auswirkungen von Geschwindigkeitsbeschraenkungen und alternativen zulaessigen Lkw-Gesamtgewichten von 28 Tonnen bis 44 Tonnen untersucht. (A)

  • Authors:
    • ZIMMETER, W
  • Publication Date: 1996

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194575
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:49PM