Erweiterte Untersuchungen zum Nachweis der Schutzwirksamkeit von Schutzschichten fuer Kunststoffdichtungen im Tunnelbau

Tunnel, die in Spritzbetonweise hergestellt werden, koennen zum Beispiel von Kunststoffdichtungsbahnen gegen eindringendes Wasser abgedichtet werden. Die Kunststoffdichtungsbahn und deren geotextile Schutzschicht werden waehrend der Tunnelbauphase und der Betriebsphase durch Einzellasten und Flaechendruck beansprucht. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurden solche Beanspruchungen in verschiedenen Versuchsreihen simuliert. Dazu wurden am Institut fuer Baustoffkunde der Universitaet Hannover Indexversuche mit Einzellasten (Durchdrueck- und Zeitstandversuche) und bei der STUVA, Koeln, anwendungstechnische Versuche mit Flaechendruckbeanspruchung sowie Berstdruckversuche durchgefuehrt. Die wichtigsten Versuchsergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen: - Auf eine geotextile Schutzschicht darf keinesfalls verzichtet werden, da sonst die Kunststoffdichtungsbahn zu starke Eindrueckungen erhaelt oder sogar perforiert wird; - Der Feuchtigkeitsgehalt einer geotextilen Schutzschicht aus Endlosfaservliesstoff hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Tiefe der Eindrueckungen in die Kunststoffdichtungsbahn; - Fuer die geotextile Schutzschicht sollte eine Mindestgeotextilmasse mit einem Mittelwert minus Standardabweichungen von 900 und groesser als 1.200 g/m2 gewaehlt werden; - Draenmatten bieten einen gewissen Schutz, sollten jedoch mit einem luftseitigen Schutzvlies (Robustheitsgrad 4) versehen werden; - Beschaedigungen der Kunststoffdichtungsbahn durch Vorbelastungen im Flaechendruckversuch haben im Kurzzeit-Berstdruckversuch nur einen geringen Einfluss auf das mehrachsige Dehnungsverhalten. Die neuen Forschungsergebnisse sollten bei der Neufassung der ZTV-ING Beruecksichtigung finden. Es wird empfohlen, Zeitstanddruckversuche als "Indextests" und Flaechendruckversuche im Brunnentopf als "Anwendungstechnische Versuche" in die Regelwerke aufzunehmen. Schlussbericht zum Forschungsprojekt 89.081/2000/B3 (ITRD-Nummer D706989) der Bundesanstalt fuer Strassenwesen.

  • Corporate Authors:

    STUVA/STUVATEC GMBH

    MATHIAS-BRUEGGEN-STR. 41
    KOELN,   DEUTSCHLAND BR  D-50827
  • Authors:
    • HAACK, A
    • SCHREYER, J
    • BEYER, S
    • BRUMMERMANN, K
  • Publication Date: 2001-10

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 58S+Anh.

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194445
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:47PM