Anerkennungsverfahren nach den RAP Stra 1998 fuer Boeden einschliesslich Bodenverbesserungen

Die Richtlinie fuer die Anerkennung von Pruefstellen fuer Baustoffe und Baustoffgemische im Strassenbau (RAP Stra 1998) wurde 1998 fuer den Bereich der Bundesfernstrassen eingefuehrt. Sie legt die allgemeinen Grundsaetze, Voraussetzungen und besonderen Anforderungen fest und regelt das Verfahren der privatrechtlichen Anerkennung als Pruefstelle im Strassenbau fuer die Pruefungsarten Eignungspruefungen (EP), Kontrollpruefungen (KP), Schiedsuntersuchungen und Fremdueberwachungspruefungen. Die RAP gilt nicht fuer Baugrunduntersuchungen und Gruendungsbeurteilungen. Die Neuerungen der RAP Stra 1998 gegenueber der Fassung von 1972 werden angegeben. Zur Klaerung offener Fragen wegen der zum Teil unterschiedlichen Anwendung der RAP 1998 bei den Laendern wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die "Ergaenzende Hinweise" erarbeitete. Deren Inhalt sowie 5 Muster von Formblaettern fuer die Anerkennung als Pruefstelle werden angegeben. Beitrag zum 37. Erfahrungsaustausch ueber Erdarbeiten im Strassenbau am 3. und 4. Mai 2000 in Erfurt. Siehe auch Gesamtaufnahme der Tagung, ITRD-Nummer D347708.

Language

  • German

Media Info

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194385
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:46PM