Maschineller Tunnelvortrieb - Neueste Tunnelvortriebstechniken

Nach einer Entwicklungszeit von 40 bis 50 Jahren befindet sich der Tunnelbau auf einem sehr hohen maschinenbautechnischem Entwicklungsstand. Aus den verschiedenen geologischen Gegebenheiten wurden die grundsaetzlichen Typen von Vortriebsmaschinen entwickelt und am Markt etabliert. Durch verfahrenstechnische Automation erfuellen sie ein Hoechstmass an technischer Sicherheit. Der maschinelle Tunnelvortrieb ermoeglicht die wirtschaftliche Ausfuehrung von Tunneln jeglicher Art. Weiterentwicklungen der Vortriebsmaschinen erfolgen ueberwiegend im Detail. Grundsaetzlich neue Maschinentypen zum Auffahren unterirdischer Hohlraeume werden nicht entwickelt. Mit den Erddruck-, Hydro-, Slurry-, Druckluft-, Hauben-, und Buehnenschildmaschinen im Lockergestein und den Gripper-, Teleskop-, und Schildtunnelbaumaschinen im Hartgestein ist die Palette des maschinellen Tunnelbaus nahezu komplett. Der Mixschild kann den ueberwiegenden Teil der unterschiedlichen geologischen Anforderungen bewaeltigen, weil wegen des modularen Baukastenprinzips auch ein Umbau im Tunnel auf veraenderte Gegebenheiten moeglich ist. Besonders eingegangen wird unter anderem auf ein Verfahren zur Regelung des Stuetzdruckes ueber eine Luftblase beim Hydroschild mittels einer Druckluftregelanlage. Damit kann der Luftdruck auf eine Genauigkeit von 0,1 bar eingestellt werden, was zu einer erheblichen Reduzierung der Setzungen an der Oberflaeche fuehrt. Weitere Neuerungen zur Verbesserung der Vortriebstechniken sowie Anwendungsbeispiele werden aufgefuehrt. Zahlreiche Abbildungen und Skizzen erlaeutern den Text.

Language

  • German

Media Info

  • Pagination: 759-13
  • Serial:
    • TIEFBAU TBG
    • Volume: 113
    • Issue Number: 11
    • ISSN: 0944-8780

Subject/Index Terms

Filing Info

  • Accession Number: 01194324
  • Record Type: Publication
  • Source Agency: Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)
  • Files: ITRD
  • Created Date: Oct 7 2010 3:44PM